24. Mai 2022, 19.00 Uhr | VLK-Themenabend: Zwischen Moving Garden und Garagen Campus Wo stehen wir aktuell in der Vorbereitung der Kulturhauptstadt 2025?

Wann? 24. Mai 2022, 19.00 – 22:00 Uhr
Wo? pentagon3 Chemnitz, Brückenstraße 17, 09111 Chemnitz

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir laden Sie herzlich zu einem kommunalpolitischen Diskussions-Abend ein. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Kulturhauptstadt GmbH, Herrn Stefan Schmidtke, möchten wir über den Fortschritt der Vorbereitungen in Sachen „Europäische Kulturhauptstadt
2025“ sprechen.
Unter dem Motto „C the Unseen“ setzt die GmbH schwerpunktmäßig Aktivitäten in Soziokultur, Kunst, Unternehmenskultur, Baukultur, Ernährungs- und Esskultur, Umwelt, Nachhaltigkeit, Kinder-, Jugend- und Seniorenaktivitäten, sowie zahlreichen weiteren Gesellschafts- und Kulturbereichen um. Dazu führt sie regionale und überregionale, sowie internationale Partner zusammen.
Aber wie können sich die Chemnitzerinnen und Chemnitzer einbringen und beteiligen? Was geschieht auf dem Weg bis dahin? Wer entscheidet was?

Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen gemeinsam an diesem Abend besprechen und frei diskutieren.

Seien Sie gespannt und interessiert.

(Diese Veranstaltung wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. Quelle: vlk-sachsen.de)

Chemnitzer Freie Demokraten wählen neuen Kreisvorstand

Am Samstag (12.03.2022) trafen sich die Chemnitzer Liberalen, um aus ihren Reihen einen neuen Kreisvorstand für die kommenden zwei Jahre zu wählen.
Auch weiterhin wird der 41-jährige Stadtrat und Drahtziehunternehmer Jens Kieselstein die Geschicke des Kreisverbandes leiten. Mit 100% Zustimmung wurde er als Kreisvorsitzender von den Mitgliedern bestätigt.

Jens Kieselstein äußerte sich im Nachgang der Wahl wie folgt:
„Ich freue mich über das Vertrauen, dass mir und unserem starken Team die Mitglieder des Kreisverbandes der Freien Demokraten in den vergangenen beiden Jahren entgegengebracht haben.
Durch das heutige Wahlergebnis fühlen wir uns gestärkt und freuen uns die Arbeit in den nächsten beiden Jahren fortzusetzen.
In diesen herausfordernden Zeiten ist es umso wichtiger gewesen, zusammen zu stehen und eine offene nach innen und außen gerichtete Kommunikation zu pflegen.
So konnten wir nicht nur mit besonderen Veranstaltungsformaten Mitglieder binden, sondern innerhalb der vergangenen beiden Jahre um nahezu 50 Prozent in der Mitgliederstärke wachsen.
Darüber hinaus hat der heutige Kreisparteitag, mit neun behandelten Sachanträgen gezeigt, dass wir eine „Mitmachpartei“ mit einer kompetenten sowie diskussionsfreudigen Basis sind. Was wir in den letzten Jahren gemeinsam begonnen haben, das werden wir mit hoher Motivation fortsetzen.“ weiterlesen →

Liberale fordern Maßnahmenpaket für beste Bildung für alle in Chemnitz

In wenigen Tagen starten die Chemnitzer Schülerinnen und Schüler ins zweite Schulhalbjahr. Die Chemnitzer Liberalen sehen angesichts der zurückliegenden Wochen, in denen durch die unterschiedlichsten Formen der Wissensvermittlung unterrichtetwurde, den Anspruch an beste Bildungsabschlüsse in Gefahr.

Vor diesem Hintergrund wird ein Maßnahmenpaket vorgeschlagen, welches auch angesichts der von den Inzidenzzahlen von Chemnitz im Vergleich zu anderen sächsischen Städten und Gemeinden zu einem Chemnitzer Weg werden kann.Wir fordern, dass sich alle Verantwortlichen, vorallem das zuständige Landesamt für Schule und Bildung mit dem Kultusministerium hierzu auseinandersetzt.

Die Chemnitzer FDP schlägt daher vor: weiterlesen →

Sven Schulze greift FDP-Vorschläge auf

Zur gestrigen Sitzung des Verwaltungs-und Finanzausschussesstellte Oberbürgermeister Sven Schulze seine Pläne zur neuen Stabsstelle für Wirtschaft und Digitalisierung sowie die Einberufung eines Wirtschaftsbeirates vor. Diesen Vorstoß begrüßt die FDP Chemnitz außerordentlich. Nicht zuletzt war es eine wesentliche Forderung im Kommunalwahlprogramm 2019,mehr Wirtschaftskompetenz insRathaus zu bringen. Die Beteiligung in Form eines Beirates sogar ein zentraler Vorschlag. weiterlesen →

Chemnitzer FDP schließt Finanzlücke bei den Parkeisenbahnern

Mit einer Spende in Höhe von 685 Euro an die Parkeisenbahn Chemnitz schließen die Mitglieder des Kreisvorstandes der FDP Chemnitz die zum 23. Januar noch bestehende Finanzierungslücke im Spendenaufruf des Fördervereins der Parkbahner. In den vergangenen Wochen spendeten neben den Liberalen über 230 Personen und Institutionen damit insgesamt exakt 10.000 Euro. weiterlesen →

Pandemiebekämpfung endlich zielführend gestalten

Die Corona-Pandemie hält auch ein halbes Jahr nach Ausbruch ganz Deutschland im Griff. Chemnitz erreichte auf Grund der gestiegenen Zahlen der Infizierten eine 7-Tages-Inzidenz Wert von 56 auf 100T Einwohner, im Zeitraum vom 12.10.2020 – 19.10.2020. Daraufhin wurde von der Stadt Chemnitz eine Allgemeinverfügung erlassen.

Die FDP-Chemnitz kritisiert die beschlossenen Maßnahmen als nicht zielführend und erneut existenzschädigend für die lokale Gastronomie.

Im angrenzenden Erzgebirge, welches ebenso als Risikogebiet eingestuft wurde, sind private Feiern bis 25 Teilnehmenden gestattet. In Chemnitz dagegen nur für maximal 10 Personen aus 2 Hausständen. Eine Sperrstunde wie in Chemnitz von 22.00 – 05.00 Uhr gibt es im Erzgebirge nicht. Auch Sportveranstaltungen dürfen im Erzgebirge mit 500 Personen durchgeführt werden. In Chemnitz ist nur ein Zehntel der Besucher bei Sportveranstaltungen gestattet.

Während im Erzgebirgskreis soziale Teilhabe, Wirtschaft und Pandemiebekämpfung in Einklang gebracht werden, sieht es in Chemnitz leider ganz anders aus. Wir kritisieren die Allgemeinverfügung aufs Schärfste und betrachten sie als Genickbruch für die lokale Gastronomie sowie die gesamte Veranstaltungsbranche. Es muss dringend eine Kurskorrektur erfolgen!

Als Freie Demokraten fordern wir eine engere Kooperation mit unseren Nachbarkreisen und eine zielführende Abstimmung mit dem Freistaat Sachsen.

Die Corona – Krise darf nicht zu einem Wettbewerb der strengsten Verfügungen ausarten, sondern muss vielschichtig gedacht werden. Die Chemnitzerinnen und Chemnitzer müssen den Prozess transparent nachvollziehen können. Die Corona – Krise muss mit sinnvollen Maßnahmen bewältigt werden, sonst droht ein Standortnachteil für Chemnitz.

Bürgerbeteiligung Nachnutzung des ehemaligen Bernsdorfer Hallenbades

Für eine Nachnutzung des ehemaligen Bernsdorfer Hallenbades, besser bekannt als „Blaue Maus“ haben wir in der heutigen Stadtratssitzung gemeinsam mit der Fraktion B90/Grüne die Stadtverwaltung beauftragt, bereits vorhandene Nutzungsanfragen transparent zu machen und ein Bürgerbeteiligungsverfahren zur Nachnutzung durchzuführen.