Freie Demokraten wählen Frank Müller-Rosentritt zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2021

Frank Müller-Rosentritt, MdB wird bei der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag im Wahlkreis 162 Chemnitz erneut als Direktkandidat der FDP antreten. Auf der Wahlkreisversammlung am Samstag, den 14. November 2020, konnte er sich deutlich gegen einen Mitbewerber durchsetzen.

Frank Müller Rosentritt:
“Vor vier Jahren habe ich mich als Botschafter für Chemnitz und Sachsen in Berlin beworben. Als einziger sächsischer Abgeordneter im Auswärtigen Ausschuss ist daraus schnell der Botschafter unserer Stadt und unseres Freistaates in der Welt geworden. Vor Ort, etwa in Taiwan, Japan oder auch Indien, habe ich stets für meine Heimat geworben. Umgekehrt konnte ich zahlreiche internationale Gäste in Chemnitz begrüßen und so den Wissensaustausch und die Vernetzung von Unternehmen, Kunst, Kultur und Forschung über viele Grenzen hinweg vorantreiben.

Mit der Anbindung von Chemnitz an das Fernbahnnetz (ab 2022), an das Flixbusnetz sowie das stete Werben für die Nominierung.
Zur Kulturhauptstadt 2025 habe ich fraktionsübergreifend ebenso einen kleinen Beitrag zur Sichtbarkeit und Erreichbarkeit der Stadt beigetragen. Mit über 500 Terminen bei Unternehmern und Vereinen und Verbänden in der Region sind wir Liberale für viele Bürgerinnen und Bürger zu einem zentralen Ansprechpartner für Anliegen aller Art geworden.
Für die kommende Legislatur braucht es, besonders in schwierigen Zeiten wie aktuell, weiterhin eine starke Stimme der Demokratie und Vernunft, um überbordenden Moralismus und blinder Staatshörigkeit entgegenzuwirken. Wir brauchen eine Regierung, die sich immer wieder gegenüber den gewählten Vertretern des Volkes im Parlament verantworten muss – eine Exekutive, die für die Bürgerinnen und Bürger regiert und nicht einfach so über deren Köpfe hinweg herrscht. Es braucht ein modernes, digitales Bildungswesen, wie gerade in den letzten Monaten sehr deutlich wurde. In Anbetracht von Rekordsteuereinnahmen braucht endlich auch eine finanzielle Entlastung für die
Bürgerinnen und Bürger. Und Ökologie und Ökonomie können und müssen Hand in Hand zusammen gedacht werden, technologieoffen und ohne moralische Scheuklappen. Auch weiterhin werde ich für unsere weltoffene und tolerante Gesellschaft und einen handlungsfähigen Rechtsstaat mit klaren Regeln kämpfen. Denn Rassismus und Antisemitismus sowie Extremisten jeglicher Coleur und Feinde unserer Verfassung haben in Chemnitz, Sachsen und Deutschland keinen Platz.

Ich bedanke mich sehr herzlich für das Vertrauen der Freien Demokraten Chemnitz und freue mich
auf gute Zusammenarbeit und einen spannenden Wahlkampf!”