JENS WEIS: High-Tech-Spielplatz kommt Stadt spätestens 2017 teuer zustehen

Der Hightech-Spielplatz wird für die Stadt Chemnitz nach Auslaufen des bisherigen Wartungsvertrages mit einer Flensburger Firma noch richtig teuer.

Hierzu erklärt Jens Weis (FDP-Oberbürgermeisterkandidat):

„In Anbetracht eines Sanierungsrückstaus von über zwei Millionen Euro bei den Chemnitzer Spielplätzen war die Errichtung des Hightech-Spielplatzes am Johannisplatz für 170.000 Euro schon der reinste Wahnsinn. Für dieses Geld wäre der Spielplatz im Stadtpark längst saniert.

Jetzt stellt sich aber heraus, dass nach 5 Jahren – also im Jahr 2017 – der Wartungsvertrag mit der Flensburger Firma ausläuft. Bisher werden die Kosten im Rahmen eines Servicepaketes abgefedert. Die Instandhaltungskosten für einen Hightech-Spielplatz mit entsprechenden Softwarekomponenten dürften nach Vertragsablauf deutlich höher liegen als die für einen normalen Spielplatz. Die Kosten fallen der Stadtkasse anheim, das nötige Geld für die Sanierung der übrigen Spielplätze fehlt dann weiterhin.

Frau Ludwig will, dass Chemnitz im Jahr 2020 auf eigenen Beinen steht. Dafür hat sie bisher allerdings die völlig falsche Stadtpolitik verfolgt. Mit den Entscheidungen für Prestigeprojekte – wie den Spielplatz – der enorme Nachfolgekosten verursacht, wird Chemnitz aus seiner Haushaltsmisere nicht herauskommen.“