Archiv für den Monat: Februar 2013

Gewinneinbruch bei eins-Energie

JensWeisWie Medienberichten zu entnehmen ist, kämpft der kommunale Energieversorger mit Gewinneinbrüchen.

Hierzu erklärt Jens Weis (FDP-Oberbürgermeisterkandidat):

„Die Fusion der Stadtwerke Chemnitz mit der Erdgas Südsachsen führte nicht dazu, dass jetzt „Milch und Honig“ fließen. Die versprochenen Gewinne für die Bürgerinnen und Bürger stellen sich nicht ein. Energie wird nicht billiger, die Gewinne schwinden, auch aufgrund der erheblichen Umstrukturierungskosten. Den Chemnitzerinnen und Chemnitzern hat die Fusion somit bislang augenscheinlich nichts gebracht. Selbst die GGG als städtisches Unternehmen ist von den Angeboten nicht überzeugt und kauft Gas lieber woanders ein. Ein Unding! Die großen Versprechungen der Stadtspitze, dass die Fusion den Chemnitzern niedrige Energiepreise bringt, war hohles Geschwätz. weiterlesen »»

Besucherzahlen Museum Gunzenhauser – Debatte über Konzept und Öffnungszeiten unabdingbar

Auf Anfrage der FDP-Stadtratsfraktion teilte die Stadtverwaltung die Besucherzahlen des Museum Gunzenhauser mit.

Hierzu erklärt Jens Weis (FDP-Oberbürgermeisterkandidat):

“Die Attraktivität des Museum Gunzenhauser für Besucher hat, den Zahlen nach zur urteilen, deutlich abgenommen. Im Jahr 2012 wurden nur noch 17.675 Besucher gezählt. Im Jahr davor waren es noch 20.476. Selbst unter Berücksichtigung der Schließzeiten im November 2012, die erstmalig 2012 offenkundig in Folge von Sparzwängen vorgenommen wurden, zeigt sich, dass das Haus seit Eröffnung den erwarteten Besucheransturm nicht generieren kann. weiterlesen »»

Haus der Jugend – Zwischenlösung kostet Geld und bringt nichts

Zur Diskussion um das „Haus der Jugend“ erklärt Jens Weis (FDP-Oberbügermeisterkandidat):

„Es ist völlig sinnfrei, das Haus der Jugend als Zwischenlösung in der Heinrich-Lorenz-Straße unterzubringen. Das kostet Zeit, Geld und bringt nichts. Es werden dabei nur die Akten von einer Ecke der Stadt zur anderen getragen und man kann für die Betroffenen nur hoffen, dass bei dem ganzen Umzugsstress im Jahres- oder Zweijahresturnus keine verloren geht. Zudem ist zweifelhaft, ob überhaupt für alle Teilnehmenden am Projekt an der Heinrich-Lorenz Straße Platz ist. weiterlesen »»

JENS WEIS: Konzept für Verkehrslandeplatz Jahnsdorf nötig – Einnahmepotentiale nutzen, um Zuschüsse mittelfristig reduzieren zu können

JensWeisIn Anbetracht der positiven Meldungen über die gestiegene Auslastung des Verkehrsflugplatzes Jahnsdorf muss über dessen weitere Zukunft intensiv diskutiert werden. Im Jahr 2012 wurden knapp 12.000 Starts und Landungen gezählt und damit 20 Prozent mehr als noch in 2011. weiterlesen »»

FDP-Oberbürgermeisterkandidat online: JensWeis.de ab sofort freigeschalten

JensWeisAb sofort finden Sie unter www.jensweis.de aktuelle Termine und politische Standpunkte sowie Informationen zur Person.

Weis erklärte in diesem Zusammenhang:

„Die Wählerinnen und Wähler haben nunmehr die Möglichkeit, sich umfassend über meine Person und meine politischen Standpunkte und Ziele zu informieren.

Ich lade Sie ein, mir Ihre Anregungen und Probleme gern per eMail oder auch in einem persönlichen Gespräch zu schildern und freue mich auf Anregungen für eine bessere Politik in unserer Stadt.“

JENS WEIS: Stadtmarketing: Für dauerhaft mehr Einwohner – Stadt mit Profil und Charakter

JensWeisDie Stadt Chemnitz braucht, um ihren Wohlstand zu erhalten vor allem eines: Mehr Einwohner. Nur so wird es möglich sein, eine Vielzahl bestehender Angebote zu erhalten. Nur mit mehr Einwohnern kann Chemnitz seinen Wohlstand und seine Lebensqualität sichern.
Hierzu erklärt Jens Weis (FDP-Oberbürgermeisterkandidat): weiterlesen »»

„Copy & Paste“-Mentalität statt eigene Initiative – Verwaltungsvorstoß zum Gewerbeflächenmanagement verwundert

JensWeisIm Rahmen der turnusmäßigen Pressekonferenz der Oberbürgermeisterin wurde am gestrigen Dienstag ein mögliches Konzept für die Verbesserung des Gewerbeflächenmanagements in Chemnitz vorgestellt. Bereits im vergangenen Jahr, im Rahmen der Debatte zur Ansiedlung des Automobilzulieferers IAV, wurde eine notwendige Debatte des Themas Gewerbeflächenmanagement durch die Fraktionen mehrfach angesprochen. Zuletzt kündigten Fraktionen Ende vergangenen Jahres im Stadtrat offen an, hierzu in Kürze Vorschläge in den Verwaltungslauf zu bringen. Nunmehr, knapp 4 Monate vor der Oberbürgermeisterwahl, bringen die Verwaltung und amtierende Oberbürgermeisterin einen Vorschlag in den Rat ein.
Hierzu erklärt Jens Weis, FDP-Oberbürgermeisterkandidat: weiterlesen »»

Provisorische Straßenflickschusterei als Dauerzustand kostet Nerven und viel Geld

JensWeisAlle Jahre wieder häufen sich während der Wintermonate die Schlaglöcher auf den Straßen. Jahr für Jahr kommt es zur üblichen Flickschusterei. Hierzu erklärt Jens Weis (FDP-Oberbürgermeisterkandidat):

„Wer in den vergangenen Wochen häufig auf den innerstädtischen Straßen unterwegs war, wird es bereits bemerkt haben: Schlagloch reiht sich an Schlagloch. Für die Verkehrsteilnehmer wird das Fahren auf unseren Straßen immer mehr zum Hindernisparcours. weiterlesen »»

JENS WEIS: Die Mähr von zu wenig Geld für Chemnitz – OB Ludwig gibt Geld an Land zurück

JensWeisZu der Antwort auf eine FDP-Landtagsanfrage zu nicht abgerufenen Fördermitteln der Stadt Chemnitz erklärt Jens Weis (FDP-Oberbürgermeisterkandidat):

„Die Stadtverwaltung kommt nicht hinterher, die Fördermillionen des Freistaates zu verbauen. Teilweise werden Fördergelder sogar wieder an den Freistaat zurückgegeben und das obwohl ein enormer Instandhaltungsrückstau herrscht. weiterlesen »»

JENS WEIS: Schulzentrum Sport Top – Sportforum selbst Flop

JensWeisIn Anbetracht der Sorgen des Chemnitzer Leichtathletik-Clubs hinsichtlich des Chemnitzer Sportforums erklärt Jens Weis (FDP-Oberbürgermeisterkandidat):

„Die Stadt hat es verschlafen, für das Sportforum ein vernünftiges Entwicklungskonzept umzusetzen und im Rahmen der Möglichkeiten die dafür notwendigen Gelder in den Haushaltsplänen der vergangenen Jahre bereitzustellen, gerade für die dringend erforderlichen Erhaltungsaufwendungen. Es wird nunmehr deutlich, dass die Stadt sich zwar ein neues Stadion an der Gellertstraße leistet, im Gegenzug aber andere Sportstätten zunehmend verfallen. Deutlich wurde dies auch in den Haushaltsverhandlungen, bei denen die Sportstätte des VTB am Harthweg in Chemnitz erst durch die Fraktionen den dringend notwendigen Anbau finanziell gesichert bekam.

Gerade aufgrund des Sportgymnaisums, welches umfassend saniert wurde, und der eben eröffneten, hochmodernen Sportmittelschule ist es notwendig auch dem Sportforum eine Perspektive zu geben. Verfallen die Gebäude noch weiter, bleibt irgendwann nur noch der Abriss.“