FDP-Fraktion begrüßt städtische Pläne für Neuordnung der Gewerbegebietsanbindung in Glösa

Der Haushaltsplanentwurf der Stadt Chemnitz für 2012, der den Stadträten zur Beratung und Beschlussfassung ausgereicht wurde, sieht unter anderem auch erneut eine finanziell untersetzte Neuordnung der verkehrlichen Anbindung des KIREMUN-Gewerbeparks in Glösa vor. Das Gewerbegebiet, das sich im Eigentum der TLG befindet, ist im Moment ausschließlich über die Bornaer Straße angebunden. Gerade für die Anwohner der Chemnitztalstraße stellt dies hinsichtlich des Schwerlastverkehrs eine tägliche Belastung dar. Im Gewerbegebiet befindet sich unter anderem der Zoll, der Ziel zahlreicher LKWs ist. Durch eine geplante Neuordnung mit direkter Zufahrt in Verlängerung der Autobahnanschlussstelle Glösa können die Anwohner auf Entlastung hoffen.

Gordon Tillmann, FDP-Stadtrat und selbst Glösaer, sagt dazu: „Ich bin erfreut, dass die Verwaltung die Maßnahme in den Haushaltsplan aufgenommen hat und hoffe, dass es möglichst 2012 auch zur Umsetzung kommt. Denn bereits 2011 war die Maßnahme Teil des Planentwurfs, jedoch ohne Umsetzung. Durch den Bau der Zufahrt könnte nicht nur das Gebiet, sondern auch unter Umständen die Bornaer Straße profitieren. Hinsichtlich der geplanten Investitionskosten werden wir jedoch die Verwaltung bitten zu prüfen, ob hier noch Einsparpotenzial zu finden ist. Zu begrüßen wäre es, wenn man mit den knappen zur Verfügung stehenden Mitteln ebenso an der Wittgensdorfer Straße sowie an der Rechtsabbiegespur Hartmannstraße/Leipziger Straße etwas tun könnte.“