FDP-FRAKTION IM SÄCHSISCHEN LANDTAG Herbst: Von allen Seiten Druck auf Bahn wegen Chemnitzer Fernverkehrsanbindung aufbauen!

(Dresden/17.02.2011) Die FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag fordert die Vertreter aller politischen Ebenen auf, sich für eine Wiederanbindung der Stadt Chemnitz an das Fernverkehrsnetz der Bahn stark zu machen. Seit Ende 2006 wurde dort der IC-Verkehr auf der Sachsen-Franken-Magistrale Dresden/Nürnberg eingestellt.

Dazu erklärt Torsten Herbst, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

„Seit reichlich vier Jahren ist Chemnitz nun als deutschlandweit einzige Stadt ihrer Größe und Bedeutung vom Fernverkehr der Bahn abgehängt. Dies wieder zu ändern, ist leider keine politische Entscheidung, die wir in Sachsen treffen könnten – wir müssen daher Druck auf die Bahn aufbauen. Das wird aber nur funktionieren, wenn alle Beteiligten auf allen Ebenen in Sachsen an einem Strang ziehen. Die Koalitionsfraktionen und das Wirtschaftsministerium habe klar Position gegenüber der Bahn bezogen. Insofern finde ich es kontraproduktiv, wenn die Chemnitzer Oberbürgermeisterin mit gespielter Verwunderung auf entsprechende Forderungen reagiert und mit dem Finger nach Dresden zeigt. Im Interesse von Chemnitz sollte sie da deutlich mehr persönliches Engagement zeigen.“