Archiv für den Monat: Mai 2008

Historische Führung über den Chemnitzer Kaßberg

Geführt durch Wolfgang Weidmann möchten wir mit Ihnen den Chemnitzer Kaßberg erkunden. Start ist 10:00Uhr am BürgerBüro (Markthalle 4) unseres Landtagsabgeordneten Dr. Andreas Schmalfuß. Nach einem kurzen Willkommenskaffee geht es anschließend in eines der schönsten Gründerzeitviertel Sachsen. Zum Abschluss ca. 12:00Uhr ist ein Besuch der Kreuzkirche (Kantor Steffen Walther) geplant.

Datum: 20080525100000

Ort: Treff: 10:00Uhr BürgerBüro (Markthalle 4)

Teilnahme der Stadt Chemnitz am European Energy Award eea®

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen FDP, CDU, SPD, Die LINKE, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Perspektive auf Initiative der FDP Fraktion.

Beschlussvorschlag:

Der Stadtrat beschließt:

Die Verwaltung wird beauftragt die notwendigen Schritte für eine Teilnahme am Zertifizierungsverfahren für den European Energy Award (eea)® (Auszeichnung als Energiesparstadt/ -gemeinde) dem Stadtrat zur Beschlussfassung im III. Quartal 2008 vorzulegen.

Ergebnis:

Der Antrag wird in der Sitzung des Stadtrates vom 14.05.2008 behandelt.

Begründung:

Der European Energy Award (eea)® ist ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, das die EU im Jahre 2002 aufgelegt hat. In Deutschland wurde das Projekt zunächst in NRW gestartet, mittlerweile nehmen bundesweit Städte und Kommunen teil. In Sachsen wäre besonders die Stadt Görlitz hervorzuheben. Die Stadt wurde zum mittlerweile zweiten Mal für ihre überdurchschnittlichen Anstrengungen im Bereich kommunaler Energie- und Klimaschutzpolitik mit dem European Energy Award (Energiespargemeinde) ausgezeichnet.

Das Verfahren ermöglicht eine Überprüfung, Analyse und Bewertung aller energierelevanten Maßnahmen und führt über eine konkrete und verbindliche Maßnahmenplanung zur Umsetzung und Optimierung von Projekten zur kontinuierlichen Steigerung der Energie- und Kosteneffizienz in der Kommune. Durch den effizienten Umgang mit Energie und möglicherweise auch der verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien, wie es bereits durch zahlreiche Vorlagen im Stadtrat untermalt wurde, wird somit ein Beitrag zu einer nachhaltigen Energiepolitik und damit zum Klimaschutz geleistet.

Werden im Rahmen des Projektes definierte Standards erreicht, erfolgt eine Auszeichnung.

Basis und zentrales Werkzeug des eea® ist der Maßnahmenkatalog, mit dem sich Potenziale für zukünftige Planungen ermitteln und die für eine Kommune effektivsten Maßnahmen identifizieren lassen.

Der Katalog ist sechs kommunalen Handlungsfeldern zugeordnet:

– Kommunikation und Kooperation
– Entwicklungsplanung, Raumordnung und kommunale
– kommunale Gebäude und Anlagen
– Ver- und Entsorgung
– Mobilität
– interne Organisation

Durch die bereichsübergreifende Struktur kommen viele Synergieeffekte zum Tragen.
Regionaler Träger des European Energy Award ist die Sächsische Energieagentur (SAENA GmbH).

Städte und Gemeinden werden bei der Durchführung durch den Freistaat Sachsen finanziell unterstützt (z.B. im Rahmen der Richtlinie „Energieeffizienz und Klimaschutz; RL EuK/2007).
Für die Einführung des eea® sind bis zu 75 Prozent der Ausgaben, die für den Programmbeitrag sowie für die Leistungen des Beraters und Auditors anfallen, förderfähig. Für die späterer Weiterführung des eea® sind bis zu 60 Prozent der Ausgaben förderfähig.

Die am European Energy Award teilnehmende Kommune verpflichtet sich neben der Bereitstellung des kommunalen Eigenanteils zur Gründung eines kommunalen Energieteams und zur Beauftragung eines externen akkreditierten eea®- Beraters und Auditors.

Mit der Teilnahme an dem European Energy Award können über die Erstellung einer strategischen Konzeption zur Bündelung verschiedener Einzelprojekte und Steigerung deren Effektivität sicherlich weitergehende Energie-Einsparmaßnahmen und Klimaschutzmaßnahmen erzielt werden. Mit der Unterstützung eines akkreditierten Beraters können Planungs- und Entscheidungsprozesse überprüft und optimiert sowie Projekte und Maßnahmen mit dem höchsten Nutzen erkannt und in ein Arbeitsprogramm aufgenommen werden. Neben der Steigerung der Energie- und Kosteneffizienz liefert die Teilnahme an dem Verfahren aussagekräftige Kennzahlen und eine fundierte Dokumentation der städtischen Tätigkeiten und bietet nicht zuletzt über die Öffentlichkeitswirkung einen Imagegewinn und dient dem Standortmarketing der Stadt Chemnitz.

Datum: 20080514