Anfrage zu geplanten Rückbauvorhaben der GGG auf dem Sonnenberg (Körnerstraße)

Fragesteller: Meyer, Wolfgang (FDP Fraktion)

Fragetext:

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
im Zusammenhang mit Bürgergesprächen und Berichterstattungen in der Presse (Chemnitzer MORGENPOST am Sonntag, 16.09.2007) zum Stadtumbau in Chemnitz, hier im speziellen die Körnerstraße auf dem Sonnenberg (welche sich in stadtauswärtiger Richtung direkt an eine großflächige Gartenanlage angliedert), und dem Beschluss B-160/2007 (Ergebnis des Beteiligungsprozesses zum Stadtumbaukonzept Chemnitz und Beschluss der Stadtumbaukonzepte für die Teilgebiete Sonnenberg, Brühl/Schloßteich, Schloßchemnitz, Lutherviertel und Reitbahnstraße/Bernsdorf des Stadtumbaugebietes Chemnitz) ergeben sich für mich folgende Fragen.

1. Welche Pläne/ Entwicklungsabsichten gibt es seitens der Stadtverwaltung bzw. der städtischen Tochter GGG für den Straßenzug Körnerstraße?

2. Welche Ergebnisse ergaben die durchgeführten Befragungen der privaten Hauseigentümer in diesem Bereich?

3. Wurden seitens der städtischen Tochter GGG Anstrengungen zur Veräußerung der Immobilien unternommen?

4. Wurde dabei die Möglichkeit eines Immobilientausches in Betracht gezogen?

5. Gab es für die in Frage 3 und 4 genannten Optionen Interessenten?

6. Ist es möglich, ähnlich den Entwicklungen des Gebiets Limbacher Straße (Fördergebiet: Stadteingang) nach einem integrierten Handlungskonzept mit Hilfe des „Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – Städtische Entwicklung“ ein solches Vorhaben im Gebiet der Augustusburger Straße umzusetzen?

Datum: 20071114100000