Medienresonanz: Galerie Roter Turm wirbt lokal total überregion

(Chemnitzer Morgenpost / Mittwoch, 5. Dezember 2007)
Ärger um ein Werbeplakat. Mit Weihnachtsmann und stimmungsvoll beleuchteten Buden eines Marktes macht die Galerie Roter Turm Werbung für ihre verkaufsoffenen Sonntage. Aber: Nicht der Chemnitzer Markt ist zu sehen, sondern ein vollkommen fremdes Motiv. Das betrübt die FDP-Fraktion.

„Zu sehen ist ein Weihnachtsmarkt irgendwo, nur nicht in Chemnitz“, wundert sich der FDP-Vorsitzende Wolfgang Meyer (59). „Obwohl sich das Haus im Herzen der Stadt befindet, direkt am Weihnachtsmarkt.“ Für Meyer ist das Plakat ein dicker Wermutstropfen in der Vorweihnachtszeit. „Wir wollen aus einer Mücke keine Elefanten machen, wünschen uns aber doch etwas mehr Lokalpatriotismus.“

Junior-Centermanager Thomas Stoyke (26) bringt Licht in das Dunkel. „Wir haben das Foto von einer bundesweiten Agentur zugeliefert bekommen“, sagt er. Wegen Zeitdruck beim Plakatdruck sei es nicht möglich gewesen, noch ein Foto des Chemnitzer Weihnachtsmarktes auszusuchen. Stoyke: „Aber wir nehmen die Anregung gern auf. Im nächsten Jahr wollen wir ein Foto aus Chemnitz verwenden.“ (as)

Datum: 20071205