Medienresonanz: FDP will Seniorenbeauftragten

(Chemnitzer Morgenpost/ Donnerstag, 9. August 2007)

Chemnitz ist eine alte Stadt – ein Drittel der Bevölkerung ist mehr als 60 Jahre alt. Höchste Zeit für einen Seniorenbeauftragten, findet die FDP-Fraktion im Stadtrat. Einen Beschluss-antrag dazu bereitet sie gerade vor.

Bisher hat die Stadt schon eine Kinderbeauftragte, die sich für die Interessen der jungen Chemnitzer einsetzt. Etwas Vergleichbares wünscht sich die FDP für Senioren – Leipzig macht es schon vor: „Mit einem Seniorenbeauftragten würde auch die Stadt Chemnitz ein deutliches Zeichen setzen“, findet Fraktions-Chef Wolfgang Meyer (59). Nämlich dass die Interessen und Belange von Rentnern in Chemnitz ernst genommen werden. Der Seniorenbeirat unterstützt die Idee, dafür eine neue Stelle zu schaffen.

Nicht zu jugendlich sollte die Person sein, eine regelmäßige Sprechstunde anbieten und die Interessen der Senioren gegenüber der Verwaltung vertreten. Frühestens im September steht der Antrag auf der Tagesordnung des Stadtrats. (as)

Datum: 20070809