Archiv für den Monat: Juni 2007

Liberale ehren Carl Hermann Schiersand – Niederlegung einer Einpflanzung auf Friedhof St. Nikolai

Die Chemnitzer FDP lädt am kommenden Mittwoch, dem 04. Juli 07 ab 17:45 Uhr, alle interessierten Chemnitzerinnen und Chemnitzer zu einer Ehrung von Carl Hermann Schiersand* auf den St. Nikolai Friedhof (Michaelstraße 15) ein. Schiersand wäre an diesem Tag 138 Jahre geworden. Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Stele durch zahlreiche Spender erneuert werden konnte, soll an diesem Tag durch die Niederlegung einer Einpflanzung das direkte Umfeld der Grabstätte der Person Schiersand noch würdigender gestaltet werden. Zur Umrahmung dieser Würdigung sind ein Vollgeläut und eine musikalische Begleitung sowie kurze Ansprachen vorgesehen.

Datum: 20070704174500

Ort: St. Nikolai Friedhof, Michaelstraße 15

Kommunale Selbstverwaltung wird durch Grünen-Antrag zum Wasser weiter untergraben

Die FDP Fraktion im Chemnitzer Stadtrat fühlt sich in ihrer Debatte gegen den Antrag der Grünen-Fraktion im Stadtrat und Landtag bestätigt, die damit augenscheinlich eine Option der Stadtwerke Chemnitz zum Bau einer Trinkwasserpipeline unterbinden wollen. „Die jetzigen nach Medienberichten in Vorbereitung stehenden Anträge der Grünen Landtagsfraktion zeigen, welche Wirkung es hat wenn man Ur- Chemnitzer Angelegenheiten aus populistischem Eigennutz in den Landtag trägt.“ so Dr. Dieter Füsslein, stellv. FDP Fraktionsvorsitzender. Dabei spielt Füsslein auf den Umstand an, dass die Grünen- Fraktion im Landtag erneut einen Antrag einbringen will, der es quasi vorschreibt woher (Grund-)Versorgungsgüter zu beziehen sind, nachdem die Grünen bereits in vergangenen Sitzungen versuchten die Landesregierung zur Unterbindung des Chemnitzer Vorhabens zu bringen.

„Es stellt sich hier für uns nicht die Frage woher man Wasser besorgen kann, wohl aber unter welchen Rahmenbedingungen. Wenn wir den Monopolstrukturen aufzeigen das wir Möglichkeiten nutzen wollen um deren Monopolpreise zu knacken, dann werden diese wohl kaum sagen „mach mal“, sondern alles tun dies zu verhindern.“ so Füsslein im Hinblick auf die Anträge. Er weist dabei nochmals darauf hin das Chemnitz in Sachen Trinkwasserversorgung zu 100 Prozent von der Landestalsperrenverwaltung und angeschlossenen Verwaltungsstrukturen mit der Preisen abhängig ist. „Wir sind entschieden dagegen uns Denkverbote vom Land vorschreiben zu lassen und sind enttäuscht, dass sich Chemnitzer Stadträte dazu hergaben die Chemnitzer Selbstverwaltung zu untergraben.“ so Füsslein abschließend.

Eduard Jenke
Pressesprecher
FDP Chemnitz

Datum: 20070629

Kommunale Selbstverwaltung wird durch Grünen-Antrag zum Wasser weiter untergraben

Die FDP Fraktion im Chemnitzer Stadtrat fühlt sich in ihrer Debatte gegen den Antrag der Grünen-Fraktion im Stadtrat und Landtag bestätigt, die damit augenscheinlich eine Option der Stadtwerke Chemnitz zum Bau einer Trinkwasserpipeline unterbinden wollen. „Die jetzigen nach Medienberichten in Vorbereitung stehenden Anträge der Grünen Landtagsfraktion zeigen, welche Wirkung es hat wenn man Ur- Chemnitzer Angelegenheiten aus populistischem Eigennutz in den Landtag trägt.“ so Dr. Dieter Füsslein, stellv. FDP Fraktionsvorsitzender. Dabei spielt Füsslein auf den Umstand an, dass die Grünen- Fraktion im Landtag erneut einen Antrag einbringen will, der es quasi vorschreibt woher (Grund-)Versorgungsgüter zu beziehen sind, nachdem die Grünen bereits in vergangenen Sitzungen versuchten die Landesregierung zur Unterbindung des Chemnitzer Vorhabens zu bringen.

„Es stellt sich hier für uns nicht die Frage woher man Wasser besorgen kann, wohl aber unter welchen Rahmenbedingungen. Wenn wir den Monopolstrukturen aufzeigen das wir Möglichkeiten nutzen wollen um deren Monopolpreise zu knacken, dann werden diese wohl kaum sagen „mach mal“, sondern alles tun dies zu verhindern.“ so Füsslein im Hinblick auf die Anträge. Er weist dabei nochmals darauf hin das Chemnitz in Sachen Trinkwasserversorgung zu 100 Prozent von der Landestalsperrenverwaltung und angeschlossenen Verwaltungsstrukturen mit der Preisen abhängig ist. „Wir sind entschieden dagegen uns Denkverbote vom Land vorschreiben zu lassen und sind enttäuscht, dass sich Chemnitzer Stadträte dazu hergaben die Chemnitzer Selbstverwaltung zu untergraben.“ so Füsslein abschließend.

Eduard Jenke
Pressesprecher
FDP Chemnitz

Datum: 20070629

Diskussionsrunde: Preiswerteres Trinkwasser aus Tschechien?

Sicher haben Sie über die Medien gehört, dass die Stadtwerke Chemnitz AG, den Einkauf von Trinkwasser aus Tschechien plant und hierfür beabsichtigt eine entsprechende Versorgungsleitung zu errichten. Wir möchten in einer offenen Diskussion dieses Projekt mit Ihnen diskutieren und haben dazu
den Vorstand der Stadtwerke Chemnitz AG Herrn Uwe Barthel
eingeladen.

Datum: 20070613190000

Ort: Hotel „Sächsischer Hof“, Brühl

FDP-Ortsverbandsvorsitzender schlägt im Schulnamensstreit Kompromisslösung vor

Das Kepler-Gymnasium soll in die bisherige Alexander-von-Humboldt-Schule auf dem Sonnenberg umziehen. Bisher ist immer noch nicht klar, welchen Namen dann die neue Schule tragen soll. Im Namensstreit schlägt Jens Weis (26), FDP-Ortsverbandvorsitzender, einen Kompromiss vor. „Wir haben Verständnis für die Bedenken der Anwohner, die den bisherigen Namen der im Jahr 1914 eröffneten Humboldtschule gern gewahrt haben möchten. Auch die Bedenken seitens des Kepler-Gymnasiums, das bei einer Umbenennung einen Imageverlust für Schule und Schüler fürchtet, sind gleichwohl verständlich.“

Gerade die Kepler-Schülerinnen und Schüler haben sich deutschlandweit einen Namen gemacht und bei zahlreichen Wettbewerben vordere Plätze belegt.

Weis weiter: „Wir schlagen daher vor, dass bei einem Umzug des Kepler-Gymnasiums in die Humboldtschule, ein neues Schullogo die Ansprüche beider Seiten berücksichtigt. So könnte das Gymnasium auf der traditionellen Humboldthöhe dargestellt werden und bei der Namensgebung „Kepler-Gymnaisum auf der Humboldthöhe“ als fester Begriff fortgeführt werden. Auch eine Gedenktafel am Gebäude könnte hierzu weitere historische Informationen über die Schule auf dem Sonnenberg liefern. Eine gute Bildung für unsere Kinder ist uns schließlich in Chemnitz wichtig. Warum sollte man nicht auch zwei herausragende Wissenschaftler dafür symbolisch zusammenbringen?“

Eduard Jenke
Pressesprecher
FDP Chemnitz

Datum: 20070608

Sitzung des Liberale Arbeitnehmer Sachsen e.V.

Wesentlicher Inhalt der Sitzung wird die Erarbeitung eines aktuellen Themenkataloges sein.

Als Gast der Veranstaltung dürfen wir sehr herzlich Dr. Andreas Schmalfuß, stellv. FDP Landesvorsitzender, begrüßen.

Datum: 20070609100000

Ort: „Kaminstube“ Sportpark Chemnitz
Wildparkstr. 8
09221 Chemnitz /OT Röhrsdorf