FDP Fraktion hinterfragt Verunreinigung in innerstädtischer 1A Lage

Die FDP Fraktion hat sich im Rahmen der letzten Stadtratssitzung mit einer Ratsanfrage, zum Thema Verunreinigung und Schäden durch Vogelkot an exponierten Stellen in der Chemnitzer Innenstadt, an die Oberbürgermeisterin gewannt.

„Wir würden von Frau OB Ludwig gerne wissen, ob es nicht möglich wäre gerade an den Lichtmasten an der Brückenstraße und Theaterstraße Vogelvergrämungen, egal welcher Art, anzubringen. Damit könnte man einer weiteren unansehnlichen Verunreinigung an und um diesen Stellen Einhalt gebieten. Gerade vor dem Hotel Mercure muss man sich fast schämen, Gäste und Touristen durch unsere Stadt flanieren zu lassen. Hier findet man großflächig um die blauen Lichtmasten Vogelkot, der mittlerweile augenscheinlich auch die Bodenplatten angreift.“ so Wolfgang Meyer, FDP Fraktionsvorsitzender.

Oberbürgermeisterin Ludwig lud bekanntlich alle Kultur- und Kunstbegeisterten die das Marx-Monument sehen wollten, welches nun nicht als Replik in Münster stehen wird, nach Chemnitz ein. „Wenn die Touristenströme nach Chemnitz kommen sollten, dann wäre es aus unserer Sicht erfreulich, wenn die Stadt, an dem von der Oberbürgermeisterin beschriebenen Gesamtensemble, auch das Umfeld beachten und pflegen würde.“

Wolfgang Lesch fand in diesem Zusammenhang harte Worte zum jetzigen Zustand. „Wir haben hier im wahrsten Sinne des Wortes einen beschissenen Zustand in der 1A Lage von Chemnitz.“, so der Kreisvorsitzende der FDP Chemnitz.

Eduard Jenke
Pressesprecher
FDP Chemnitz

Datum: 20070509