Schmalfuß: Rede im Sächsischen Landtag zur Mitarbeiterbeteiligung

Sehr geehrter Herr Präsident, meine Damen und Herren,
im Dezember des vergangenen Jahres äußerte sich Bundespräsident Horst Köhler kritisch zum Regierungsprogramm der Schwarz-Roten Bundesregierung. Im Zusammenhang mit dem vorgenannten Interview schlug Horst Köhler vor, die Arbeitnehmer stärker am Produktivkapital der Unternehmen in Form einer Beteiligung der Beschäftigten an den Produktivitätsgewinnen der Betriebe teilhaben zu lassen. Der Bundespräsident vertrat dabei die Auffassung, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer, vor dem Hintergrund des zunehmenden internationalen Wettbewerbs „im gleichen Boot“ sitzen. Das Instrument zur Umsetzung der Forderung sind die verschiedenen Formen der Mitarbeiterbeteiligung. Die Beteiligung der Arbeitnehmer kann durch eine Leistungs-, Ertrags-, Gewinn- oder Wertbeteiligung erfolgen.

(Auszug)
ganze Rede

Datum: 20060126