FDP Chemnitz fordert Kreiswahlleiter zur Prüfung der Ergänzungswahl Euba auf

Der Kreisvorsitzende der Chemnitzer FDP, Wolfgang Lesch, hat beim
Kreiswahlleiter Bürgermeister Berthold Brehm einen Antrag zur Prüfung der
Ergänzungswahl in Euba, die am 18. September 2005 stattfand, gestellt.

Lesch sieht eine Verletzung der Gleichbehandlung durch den Ortschaftsrat
im Vorfeld der Wahl. Als Beispiel führt er dabei im Schreiben an den
Kreiswahlleiter an, dass zu einer öffentlichen Ortschaftsratssitzung
unmittelbar vor der Wahl alle Bewerber, mit Ausnahme des FDP-Kandidaten
Matthias Kräuter, zu einer Vorstellung vor dem Rat eingeladen wurden.
Als weiteres Beispiel nannte Lesch die Ausgabe des Eubaer Anzeiger vom
September. „In dieser Ausgabe wurden die Kandidaten der Wählervereinigung,
der CDU und der PDS vorgestellt. Unserem Kandidaten wurde nicht einmal die
Möglichkeit offeriert sich im Blatt zu präsentieren.“ Der Eubaer Anzeiger
ist eine städtische Veröffentlichung für den Ortsteil Euba.

„Es geht uns nicht grundsätzlich darum eine Wiederholung der Wahl herbei
zu führen, wohl aber darum die Gleichheit zu wahren.“ so Lesch

Eduard Jenke
Pressesprecher

FDP Chemnitz

Datum: 20051014