FDP Chemnitz begeht den „Steuerfreiheitstag“ – „Kopf hoch, Steuern runter!“

„Bis zum 22. Juli ging jeder von den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitete
Euro an den Staat“, erklärt Wolfgang Lesch, Vorsitzender der Liberalen vor
Ort.
„Heute ist der erste Tag, an dem die Menschen ausschließlich für sich
selbst arbeiten.“
Die FDP feiert deshalb am 22. Juli bundesweit ihren „Steuerfreiheitstag“.
Auch die FDP Chemnitz nimmt teil. Auf dem Chemnitzer Neumarkt präsentiert
sie ab 14:30 Uhr die „Steuererklärung auf einem Blatt Papier“.
„Nur wenn die Steuern gesenkt werden, kommt die Konjunktur wieder in Schwung
und es entstehen neue Arbeitsplätze“, führt Lesch weiter aus.
„Denn die Zurückhaltung bei Konsum und Investition hat nur ein Ende, wenn
die Steuerbelastung für Bürger und Unternehmen dauerhaft sinkt.“ Die FDP
sei die einzige Partei, die konsequent für niedrigere Steuern und ein
einfacheres und gerechteres Steuersystem kämpfe.
„Mehr FDP heißt deshalb weniger Steuern“, so Lesch im Hinblick auf die
bevorstehende Bundestagswahl im September.
Nach den Worten Leschs habe die FDP bereits 2004 ein neues
Einkommenssteuergesetz in den Bundestag eingebracht, das durch zahlreiche
Einsparvorschläge seriös gegenfinanziert sei.
„Das FDP-Steuermodell ist auch gut für Familien und Kinder“, so Lesch
weiter. „Für jedes Kind gilt dasselbe steuerfreie Existenzminimum wie für
Erwachsene von 7.700 Euro. Eine Familie mit zwei Kindern hat bei uns also
30.800 Euro steuerfrei.“ Auch 2005 begehen die Liberalen den
„Steuerfreiheitstag“ später im Jahr.
Berechnungen, die einen früheren Termin ergeben, halten sie für zu
optimistisch. „Der Steuer- und Abgabenstaat wird immer gieriger“, schließt
Lesch.

Datum: 20050722143000

Ort: Chemnitzer Neumarkt