Archiv für den Monat: November 2004

Anfrage zur Musikschule Chemnitz

Anfrage:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
2003 wurde die Musikschule umstrukturiert, mit dem Ziel von Einsparungen zu erreichen, um

1. Wie viel Euro wurde der städtische Haushalt im laufenden Jahr entlastet?

2. Wie viele Schüler sind gegenwärtig in dieser Einrichtung angemeldet?

3. Werden zur Zeit Musiklehrer bezahlt die nicht ausreichend Musikschüler für den Unterricht haben?

4. In welchem Umfang werden Altersrentner als Stundenkräfte beschäftigt?

Anfrage s/70/2004

Antwort der Verwaltung:
1. Um wie viel Euro wurde der städtische Haushalt im laufenden Jahr entlastet?

Gesamtpersonalausgaben in €
2002: 1.246.783€ (davon 120.161€ Honorare)

2003: 1.351.928 (davon 136.530€ Abfindungen, 157.739€ Honorare)

2004: 1.162.200€* (davon 73.350€ Abfindungen, 350.000€ Honorare

(*die Ausgaben für Oktober bis Dezember 2004 wurden hochgerechnet)

Somit stehen in diesem Jahr 1.088.850 € (als voraussichtliches IST per 31.12.2004) ei¬nem Betrag in Höbe von 1.215.398 € aus dem Jahr 2003 gegenüber (jeweils ohne Ab¬findungen). Daraus ist eine Einsparung in Höhe von 126.548 € abzuleiten. Es ist aber darauf hinzuweisen, dass dieser Einsparungsbetrag in 2004 nicht finanz- bzw. kassen¬wirksam wird, da die Reduzierung bereits im Rahmen der Planung berücksichtigt wurde.

2. Wie viele Schüler sind gegenwärtig in der Einrichtung angemeldet?

–> Es sind 1.160 Schülerinnen und Schüler mit ca. 850 Unterrichtseinheiten pro Woche angemeldet. Ständig eingehende Nachmeldungen werden sofort aufgenommen.

3. Werden zurzeit Musiklehrer bezahlt die nicht ausreichend Musikschüler für den Unterricht haben?

–> Zurzeit werden drei Musiklehrer bezahlt, die nicht ausreichend Musikschüler für den Unterricht haben. In Abstimmung mit dem Personalamt werden diesen Lehrkräften für die fehlenden Unterrichtszeiten Sonderaufgaben zugewiesen. Im Einzelnen handelt es sich bei den Lehrkräften um

a) eine Lehrkraft aus dem Fachbereich „Streichinstrumente“. Infolge des Schülerrückganges aufgrund der Umstrukturierung ist eine 100%ige Auslastung nicht möglich. Die Lehrkraft wird eingesetzt im Bereich der Schülerakquise (Werbeveranstaltungen in allgemein bildenden Schulen, Konzipierung und Durchführung von Konzerten für allgemein bildende Schulen in der Städtischen Musikschule). Die
Übernahme von Schülerinnen und Schüler, die von Honorarlehrkräften unterrichtet werden, ist nicht möglich. Anfragen haben ergeben, dass diese Schülerinnen und Schüler aufgrund ihrer persönlichen Bindung zur Lehrkraft eher kündigen, als einem Lehrerwechsel zustimmen.

b) eine Lehrkraft aus dem Bereich „Holzblasinstrumente“. Diese Lehrkraft hat (nach Entscheidung des Arbeitsgerichtsprozesses) am 01.11.2004, also mitten im
Schuljahr den Unterricht wieder aufgenommen. Schüler waren nicht vorhanden, da zum Zeitpunkt der Unterrichtsplanung diese Lehrkraft nicht verfügbar war. Inzwischen wird Unterricht erteilt, wenn auch nicht in vollem Umfang. Die Lehrkraft
wird ebenfalls im Bereich der Schülerakquise eingesetzt. Eine Übernahme von Schülern aus dem Honorarlehrerbereich ist aus den in Punkt a) genannten Gründen nicht möglich.

c) eine Lehrkraft aus dem Bereich „Blechblasinstrumente“. Hier wird seitens des Personalamtes die Möglichkeit einer Änderungskündigung geprüft, weil diese Lehrkraft das Instrument als Einzige unterrichtet und somit die Änderungskündigung Erfolg haben kann.

4.In welchem Umfang werden Altersrentner als Stundenkräfte beschäftigt?

–> Es werden drei Altersrentner an der Musikschule beschäftigt. Die Stundenkontingente liegen bei zwei, fünf und sieben pro Woche. Die Lehrkräfte arbeiten in den Fachbereichen „Streichinstrumente“ und „Tasteninstrumente“ seit vielen Jahren an der Städtischen Musikschule. Bei einem Lehrerwechsel würden auch hier die Schülerinnen und Schüler kündigen.

Datum: 20041112

Sitzung des Arbeitskreises Infrastruktur/ Stadtplanung

Tagesordnung:

1.Begrüßung / Anwesendheit / Organisatorisches;

2.Aktuelles von der Stadtratsfraktion ( Bericht eines Mitgliedes des Stadtrates);

3.Diskussion:
Wie wollen wir das Jahr 2005 mit welchen Schwerpunkten darstellen;
Wie stellen wir uns die Zusammenarbeit mit der Fraktion vor;
Wie kann die Fraktion den Informationsfluss vom Rathaus in den Ausschuss sicherstellen;
Welche Zuarbeiten von unserem Fachgremium werden von der Fraktion gewünscht;
Welche zeitlichen Abstände sollen zwischen den Sitzungen liegen;
Wege der Öffentlichkeitsarbeit.

Datum: 20041214193000

Ort: Ort: Sächsischer Hof, Brühl

Liberale Weihnacht in Seiffen

9.00 – ca. 11.00 Uhr
Besichtigung Schauwerkstatt Seiffener Volkskunst eG,
Bahnhofstraße 12, mit Führung

12.00 Uhr
Besuch des Freilichtmuseums, Hauptstraße 203,
(Drehwerk ist immer offen) inkl. Punsch und Grillschmaus

13.00 – 15.30 Uhr
Freizeit zur individuellen Gestaltung

15.30 – 17.00 Uhr
gemeinsame Besichtigung der Großen Bergparade

ab 19.00 Uhr
Abendveranstaltung im Hotel „Wettiner Höhe“,
Jahnstraße 23, mit kultureller Umrahmung
(Preis pro Person 19,00 € inkl. Sekt und Kalt-/Warmbuffett)

Sektempfang – Begrüßung durch Tino Günther, MdL
Programm – Krippenspiel aus Dresden
Abendessen – Kalt-/Warmbuffett
Ansprachen

Offener Abend

Datum: 20041211090000

Ort: Seiffen

Arbeitskreis Liberale Arbeitnehmer

Diskussion zum Arbeitspapier des Arbeitsmarktpolitischen Sprechers der FDP, Dirk Niebel, MdB.

Datum: 20041204100000

Ort: „Kaminstube“, Sportcenter im Chemnitz Center,
Chemnitz-Röhrsdorf (direkt an der A4, Ausfahrt Chemnitz-Nord)

Eröffnung des Wahlkreisbüros von Dr. Andreas Schmalfuß, MdL

Dr. Andreas Schmalfuß wurde als Abgeordneter am 19.09.2004 in den sächsischen Landtag gewählt. Zu seiner Büroeröffnung in Chemnitz sind alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer recht hertlich eingeladen.
Sie haben an bzw. ab diesem Tag die Möglichkeit Ihre Anliegen zur Landespolitik jederzeit in persönlichen Gesprächen an Herrn Dr. Schamlfuß, MdL, heranzutragen.

Wir freuen uns auf Ihre kommen.

Datum: 20041204110000

Ort: Ort: An der Markthalle 4, 09111 Chemnitz