Hohes Engagement für Behinderte

FDP Chemnitz ermöglicht Bildungsreise für Behinderte aus der Sozialtherapeutischen Wohnstätte Altendorf

Zehn Jahre besteht sie schon, die Schauspielgruppe des Regenbogen e.V. aus der Sozialtherapeutischen Wohnstätte Altendorf. Jetzt im Europäischen Jahr der Behinderten wurden die Schauspieler, zu denen auch schwerst- mehrfach behinderte Menschen gehören, für ihre engagierte Arbeit von der Chemnitzer FDP zu einer zweitägigen Bildungsreise nach Berlin eingeladen. Die Leiterin der Schauspielgruppe, Margtta Scheffler, organisierte Hand in Hand mit der FDP für 40 behinderte BürgerInnen ein unvergessliches Erlebnis in der Bundeshauptstadt.

Am Mittag des 3. Dezember kamen die Chemnitzer mit dem gesponserten Sonderbus im Charlottenburger Hotel an. Nach kurzem Check –In, brach man in Begleitung von Mitarbeitern aus dem Pressezentrum zu einer ausgiebigen Stadtrundfahrt quer durch die Millionenmetropole auf. Begeistert von den vielen Sehens-würdigkeiten und dem weihnachtlichen Flair, wurde das Abendessen in einem Restaurant am bekannten Potsdamer Platz eingenommen. Am nächsten Tag wurden Einblicke in das Gesundheitsministerium und in den Reichstag gewährt. Die behinderten BügerInnen hatten die Gelegenheit bei Mitarbeitern des Ministeriums für Gesundheit und Soziales ihre, für sie wichtigen Fragen zu stellen. Diese betrafen schwerpunktmäßig vor allem die aktuellen Veränderungen im Gesundheitswesen und politische Belange im Bezug auf das Gleichstellungsgesetz. Die Mitarbeiter wurden aber auch mit Fragen zu Problemen des Alltags der behinderten konfrontiert.

Die gleiche Gelegenheit bot sich den sächsischen Gästen am Nachmittag, als sich eine Mitarbeiterin der FDP Fraktion im Reichstagsgebäude den Fragen stellte. Dem Voraus ging eine Besichtigung und Führung durch den Reichstag. Abgeordnetenfeeling kam bei den Sachsen auf, als sie sich auf den Gästeplätzen im Plenarsaal niederlassen durften. Auch ein Fototermin zur Erinnerung an diese schöne Reise wurde freudig wahrgenommen. Durchweg positives Feedback erhielten die aufgeschlossenen und interessierten Altendorfer, die mit ihren Problemen sehr ernst genommen wurden. Ein gemütliches Kaffeetrinken beendete den von Frau Scheffler top organisierten und aufschlussreichen Ausflug, der sicherlich allen Beteiligten in langer Erinnerung bleiben wird.

Liane Martin
(Auszug aus dem Brief des Behindertenzentrum an die FDP Chemnitz, Original liegt vor)

Datum: 20031220