Archiv für den Monat: Dezember 2003

Rückblickend auf das Jahr 2003 zieht die Chemnitzer FDP positive Bilanz

Die Mitgliederzahlen sind trotz bedauerlicher Austritte wesentlich gestiegen. Aktuell zählen die Liberalen in Chemnitz 137 Mitglieder. Bis heute haben sich über 40 Mitglieder und Interessenten auf die, noch zu beschließende, Liste für die Kommunalwahl setzen lassen. Ziel ist es, 2004 die aktuelle Zahl von 3 Plätzen im Stadtrat zu erhöhen.

Wolfgang Lesch, Kreisvorsitzender FDP Chemnitz, sieht jedoch einen großen Wehrmutstropfen in der Präsenz in den Medien. Besonders rückt Lesch die Chemnitzer Freie Presse ins Blickfeld Kritik. „Dieses Blatt tut uns nicht nur behindern, sondern – immer häufiger – verhindern.“ Diese Harte Kritik gründet Lesch auf der Tatsache, dass im zurückliegenden Jahr Themen und öffentlichen Veranstaltungen schlichtweg nicht zur Sprache kamen sind. Beispiel hierfür nannte er unter anderem den Besuch und die Veranstaltungen von bzw. mit Klaus Kinkel, Außenminister a. D. (ermöglichte im Jahr der Behinderten diesen einen Tag kostenlos mit der Parkbahn zu fahren). Weiter nannte er die Veranstaltung mit Alexander von Stahl, Generalbundesanwalt a. D. (Abendveranstaltung die das Adelsberger Parkhotel an Kapazitätsgrenze brachte). Ebenfalls wurde die organisierte Reise von über 40 Behinderten in die Hauptstadt mit keinem Wort erwähnt. So auch der bereits im März ´03 bei der Parkbahn geleistete Arbeitseinsatz zahlreicher Mitglieder. Die Sächsischen Wirtschaftsgespräche die regelmäßig im Chemnitzer Hof stattfinden bleiben gleichfalls in der Medien unerwähnt, trotz steigender Teilnehmerzahlen an der stets öffentlichen Diskussionsveranstaltung.

Lesch sieht eine massive Ungleichbehandlung auch in Hinsicht auf Themen aus dem Rathaus. „Dem Bürger wird durch das „Nichtstattfinden“ in den Medien der Eindruck
vermittelt, es gäbe nur CDU, SPD, B90/Die Grünen und PDS in Chemnitz, eine objektive
Berichterstattung – besonders aus dem Stadtrat – war in der Vergangenheit Fehlanzeige“ so Lesch kritisch.

Eduard Jenke
für FDP Kreisverband Chemnitz

Datum: 20031230

Klausurwochenende | Vorbereitung Kommunalwahl in Chemnitz 2004

Klausurteilnehmer

27.02.2004

Anreise in Zwönitz bis 17.45 Uhr
18.00 Uhr Schulungsbeginn
20.15 Uhr Der Kreisvorstand Chemnitz lädt ein „Zum Bergmannsessen im Poststall“
mit Gags, erzgebirg`chen Humor, Musik

28.02.2004

09.00 Uhr Weiterführung der politischen Schulung bis gegen 20.00 Uhr

20.15 Uhr Fackelwanderung mit anschließenden Abendbrot

29.02.2004

09.00 Uhr Fortführung der Klausur bis gegen
16.00 Uhr
—–
Preis: ca. 100,00 €

Inklusive: Tagung, Übernachtungen mit Frühstück im DZ, 2. Frühstück, Kaffee u. Kuchen, 2 Pausen-getränke, Abendbrot, Fackelwanderung, Rundum-betreuung

***************************

Freunde, Bekannte, Angehörige, Kinder

Bis 20.00 Uhr Unterkunft „einnehmen“ und für den Abend vorbereiten.

–> Ganz in Familie

Erzgebirgsrundfahrt mit Bus, Schmalspur- und Seilbahn zum Fichtelberg, Besichtigung der Annenkirche in Annaberg und des Besucherberg-werkes Gößner Stollen und vieles mehr

–> Ganz, im Team

Wanderung durch den Austelpark – mit Besuch der Papiermühle in Zwönitz
—–
Preis: ca. 100,00 €

Inklusive: Übernachtung im DZ mit Frühstück, Bus und Bahnfahrten, Imbiss auf dem Fichtelberg, Besucherbergwerk, Papiermühle Abendbrot, Fackelwanderung ,
Kinder bis 12 Jahre zahlen bei Aufbettung im elterlichen Zimmer keine Übernachtungs-gebühren

Datum: 20040227174500

Ort: Zwönitz

Liberaler Stammtisch der FDP Chemnitz

Der Stammtisch soll ungezwungene Gespräche über Bundes- Landes- und Kommunalpolitik ermöglichen. Es besteht die Möglichkeit über aktuelle Themen aus dem Rathaus mit den Stadträten zu diskutieren oder die politische Arbeit der Liberalen in Chemnitz zu hinterfragen.

Alle Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger, sind sehr herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Diese Veranstaltung soll als eine Initiative gegen den Politikverdruss weiterhin in regelmäßigen Abständen stattfinden und den Bürgern der Stadt mit Informationen und Diskussionen als eine Brücke in Politik fungieren.

Datum: 20040623190000

Ort: Sächsischer Hof, Brühl 26

Liberaler Stammtisch der FDP Chemnitz

Der Stammtisch soll ungezwungene Gespräche über Bundes- Landes- und Kommunalpolitik ermöglichen. Es besteht die Möglichkeit über aktuelle Themen aus dem Rathaus mit den Stadträten zu diskutieren oder die politische Arbeit der Liberalen in Chemnitz zu hinterfragen.

Alle Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger, sind sehr herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Diese Veranstaltung soll als eine Initiative gegen den Politikverdruss weiterhin in regelmäßigen Abständen stattfinden und den Bürgern der Stadt mit Informationen und Diskussionen als eine Brücke in Politik fungieren.

Datum: 20040428190000

Ort: Sächsischer Hof, Brühl 26

Liberaler Stammtisch der FDP Chemnitz

Der Stammtisch soll ungezwungene Gespräche über Bundes- Landes- und Kommunalpolitik ermöglichen. Es besteht die Möglichkeit über aktuelle Themen aus dem Rathaus mit den Stadträten zu diskutieren oder die politische Arbeit der Liberalen in Chemnitz zu hinterfragen.

Alle Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger, sind sehr herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Diese Veranstaltung soll als eine Initiative gegen den Politikverdruss weiterhin in regelmäßigen Abständen stattfinden und den Bürgern der Stadt mit Informationen und Diskussionen als eine Brücke in Politik fungieren.

Datum: 20040526190000

Ort: Sächsischer Hof, Brühl 26

Liberaler Stammtisch der FDP Chemnitz

Der Stammtisch soll ungezwungene Gespräche über Bundes- Landes- und Kommunalpolitik ermöglichen. Es besteht die Möglichkeit über aktuelle Themen aus dem Rathaus mit den Stadträten zu diskutieren oder die politische Arbeit der Liberalen in Chemnitz zu hinterfragen.

Alle Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger, sind sehr herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Diese Veranstaltung soll als eine Initiative gegen den Politikverdruss weiterhin in regelmäßigen Abständen stattfinden und den Bürgern der Stadt mit Informationen und Diskussionen als eine Brücke in Politik fungieren.

Datum: 20040331190000

Ort: Sächsischer Hof, Brühl 26

Liberaler Stammtisch der FDP Chemnitz

Der Stammtisch soll ungezwungene Gespräche über Bundes- Landes- und Kommunalpolitik ermöglichen. Es besteht die Möglichkeit über aktuelle Themen aus dem Rathaus mit den Stadträten zu diskutieren oder die politische Arbeit der Liberalen in Chemnitz zu hinterfragen.

Alle Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger, sind sehr herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Diese Veranstaltung soll als eine Initiative gegen den Politikverdruss weiterhin in regelmäßigen Abständen stattfinden und den Bürgern der Stadt mit Informationen und Diskussionen als eine Brücke in Politik fungieren.

Datum: 20040128190000

Ort: Sächsischer Hof, Brühl 26

CWE ist wie Tiger ohne Zähne

Kompetenzen und Entscheidungen der Wirtschaftsförderung sollen nach Ansicht der Chemnitzer Liberalen direkt unter dem Oberbürgermeisteramt angesiedelt. Folglich reichen die Umstrukturierungsforderungen des Stadtrats Detlef Müller, lediglich die CWE GmbH, zu verändern nicht aus. Es muss ebenfalls das Amt für Liegenschaft umgestaltet werden. „Ziel muss es hierbei sein, an erste Stelle die Wirtschaftsförderung und dem untergegliedert die Liegenschaften anzusiedeln.“ so Wolfgang Lesch. Somit ergeben sich direkt Synergieeffekte zwischen Ansiedlungsanfragen und deren Möglichkeiten, in territorialer Hinsicht. „Die CWE in ihrer aktuellen Form macht kaum Sinn, in Hinblick auf Ansiedlungen. Es sind keine wesentlichen Entscheidungen möglich, diese sind für Endscheider jedoch unter Umständen schnell zu erlangen. Vorbild sollten die Wirtschaftsdezernenten der anderen sächsischer Metropolen sein.“ so Lesch weiter. An Ansiedlungen Sinnvollerweise zu beteiligende Dezernate (Bauamt, Gewerbeamt etc.) müssen dem Wirtschaftsförderer auf kurzen Wegen unterstützen. Die CWE GmbH ist in ihrer jetzigen Form nicht mehr als ein Tiger ohne Zähne, ernsthaft Förderung sollte direkt aus dem Rathaus kommen. Der Wirtschaftsförderer muss über seine Tätigkeiten in turnusmäßigen Abständen dem Stadtrat Rechenschaft ablegen. Die CWE, so wie es den Anschein macht, muss lediglich über ihre Bilanz Rechenschaft ablegen. Jedoch sind es nicht nur Hochglanzbroschüren die Firmen nach Chemnitz ziehen könnten, wesentlicher sind schnelle Entscheidungsmöglichkeiten.

Eduard Jenke für FDP Chemnitz

Datum: 20031209