Ein Schelm wer dabei böses denkt

Sicherlich ist es richtig das man gutes Personal gut bezahlen muß. Ob sich das ein Arbeitgeber, der noch dazu Stadt Chemnitz heißt und unter chronischen Einsparungszwang leidet, leisten kann ist die andere Sache. Eine Abfindung von 15.000€ für eine Angestellte (Sekretärin im Rathaus, lt. Bild- Zt. vom 03-03-03 ) zu zahlen, ist angesichts der Tatsachse das der Schreibtisch nur den Raum wechselte doch reichlich überzogen. Löblich ist natürlich das die SPD Fraktion in ihrer ehrenhaften Art ein Geschenk vom Stadtvater annimmt und eine angelernte Arbeitskraft weiterbeschäftigt, zahlen tut es ja eh der Steuerzahler. „Ob die Stadt bei der Erhaltung öffentlicher Einrichtungen, die stetig dem Sparzwang unterworfen sind, ähnliche Kreativität an den Tag legt ist fraglich.“ so Wolfgang Lesch, Kreisvorsitzender der FDP- Chemnitz.

Datum: 20030303